Schliessen
medführer Arzt- und Kliniksuche


medführer Startseite » Haut und Haar » Krankheiten » Bakterielle Vaginose » Hintergrund / Einleitung

Bakterielle Vaginose - Hintergrund / Einleitung

Bakterielle Vaginose


Die bakterielle Vaginose ist eine Veränderung bei geschlechtsreifen Frauen, bei der sich das Scheidenmilieu von einer gesunden Flora weg bewegt hat und in ein krankhaftes umgeschlagen ist.

Wie kommt es zur bakteriellen Vaginose?


Während sich die gesunde Scheidenflora durch einen sauren pH-Wert auszeichnet, kippt der Wert bei einer bakteriellen Vaginose in einen beinahe alkalischen Wert. Durch diesen erhöhten pH-Wert während einer bakteriellen Vaginose können die Bakterien, welche die gesunde Scheidenflora normalerweise besiedeln, nicht mehr richtig arbeiten oder sind gar nicht mehr vorhanden.

Welche Symptome begleiten die bakterielle Vaginose?


Durch diesen erhöhten pH-Wert bei einer bakteriellen Vaginose ergeben sich typische Symptome wie ein übler Geruch im Intimbereich, verstärkter und dünnflüssiger Scheidenausfluss und in manchen Fällen ergibt sich aufgrund der bakteriellen Vaginose auch ein Juckreiz der Scheide (Vagina).

Wie häufig ist die bakterielle Vaginose?


Frauenärzte gehen davon aus, dass in knapp 45 Prozent der Fälle von Veränderungen des Scheidenmilieus die bakterielle Vaginose die Ursache ist. Damit ist die bakterielle Vaginose deutlich häufiger als der Scheidenpilz, auch wenn die bakterielle Vaginose aufgrund ihrer Symptome oft mit dem Scheidenpilz verwechselt wird.

Wichtig zu wissen für Betroffene der bakteriellen Vaginose


Für die betroffenen Frauen ist es enorm wichtig zu wissen, dass es sich bei der bakteriellen Vaginose nicht um eine Geschlechtskrankheit handelt. Die auslösenden Keime und Bakterien können zwar durch Geschlechtsverkehr über eine Art Ping-Pong-Effekt hin- und hergegeben werden, müssen bei der Frau und Empfängerin aber nicht zwangsläufig zu einem Ausbruch der bakteriellen Vaginose führen.

Trotzdem konnte in durchgeführten Befragungen und Untersuchungen festgestellt werden, dass jungfräuliche Mädchen und sehr junge Frauen kaum und sehr selten unter der bakteriellen Vaginose leiden. Gleichzeitig konnten an der Mehrzahl der männlichen Harnröhren auslösende Keime einer bakteriellen Vaginose nachgewiesen werden, die aber bei Männern logischerweise keine Symptome verursachen. Der Name verrät es.

Bakterielle Vaginose ist keine Geschlechtskrankheit


Bei der bakteriellen Vaginose handelt es sich also nicht um eine Geschlechtskrankheit nach dem normalen Verständnis, aber die bakterielle Vaginose kann durch Geschlechtsverkehr übertragen, verursacht oder verstärkt werden.

Verursacher der bakteriellen Vaginose


Die bakterielle Vaginose wird auch als Gardnerellen-Infektion bezeichnet, da die sogenannten Gardnerella vaginalis die Bakterien sind, die die Scheide vor und während einer bakteriellen Vaginose besiedeln oder besiedelt haben. Dadurch kommt es zu einem Film, der die äußere Schicht der Scheidenhaut (das sogenannte Vaginalepithel) befallen und folglich zu einer bakteriellen Vaginose führen. Die baketerielle Vaginose als solche hat eine hohe Rezidivrate, da der Film der Bakterien nicht endgültig durch eine Behandlung entfernt werden kann.

Das bedeutet, dass eine Frau, die bereits unter einer bakteriellen Vaginose gelitten hat, dazu neigt, eine erneute bakterielle Vaginose zu bekommen, auch wenn die Symptome zwischenzeitlich gut behandelt werden konnten.

Als Autor anmelden

Spezialisten finden

Hier finden Sie Ihren Dermatologen

Ärzte fragen

Sie suchen einen Spezialisten?
medführer hilft Ihnen weiter.
Senden Sie Ihre Anfrage an unsere Ärzte in Kliniken und Praxen.

zum Anfrageformular

Bakterielle Vaginose

Ausführliche Informationen zu Ursachen, Symptomen, Diagnose und Behandlung der bakteriellen Vaginose auf geschlechtskrankheiten.de: